Fachgutachten, Richtlinien und Stellungnahmen zu Grundsatz- und Einzelfragen der Prüfung (PG/PE)

Durchführung von Abschlußprüfungen
(KFS/PG 1, 11/2017)

IWP-Arbeitshilfe: Vorlage für Prüfungsanweisungen (englisch) (06/2017)

Grundsätze ordnungsmäßiger Berichterstattung bei Abschlussprüfungen nach § 273 Abs 1 UGB
(KFS/PG 2, 11/2016)

IWP-Arbeitshilfe 1: Muster für die Prüfung des Jahresabschlusses (10/2017) (deutsch/englisch)
IWP-Arbeitshilfe 2: Muster für die Prüfung des Konzernabschlusses (10/2017) (deutsch/englisch)
IWP-Arbeitshilfe 3: Beispiele für "Key Audit Matters" [8]

Erteilung von Bestätigungsvermerken nach den Vorschriften des UGB
(KFS/PG 3, 01/2017)

Bericht an den Prüfungsausschuss gemäß Artikel 11 der Verordnung (EU) Nr. 537/2014
(KFS/PG 4, 11/2017)

IWP-Arbeitshilfe 1: Übersicht über die Melde- und Kommunikationspflichten
IWP-Arbeitshilfe 2: Entscheidungsbaum ("Guide") zur Aufstellungspflicht
IWP-Arbeitshilfe 3: Musterbericht für Jahresabschlüsse (deutsch/englisch)
IWP-Arbeitshilfe 4: Musterbericht für Konzernabschlüsse (deutsch/englisch)

Prüfung des Lageberichts
(KFS/PG 10, 06/2017)

Grundsätze für die prüferische Durchsicht von Abschlüssen
(KFS/PG 11, 11/2017)

Durchführung von sonstigen Prüfungen
(KFS/PG 13, 03/2014)

IWP-Arbeitshilfe 1: Vorlage für Aufträge zu sonstigen Prüfungen (10/2011) [1]
IWP-Arbeitshilfe 2: Bericht über die Prüfung der Verschmelzung gem. § 119 InvFG (12/2016) [2]
IWP-Arbeitshilfe 3: Muster für die Unabhängigkeitserklärung von Umgründungsprüfern (06/2017) [3]

IWP-Arbeitshilfe 4: Gründungsprüfung (04/2015) [4]
IWP-Arbeitshilfe 5: Kapitalerhöhungsprüfung (04/2015) [4]
IWP-Arbeitshilfe 6: Restvermögensprüfung (04/2015) [4]
IWP-Arbeitshilfe 7: Umwandlungsprüfung (04/2015) [4]
IWP-Arbeitshilfe 8: Verschmelzungsprüfung (04/2015) [4]

KSW-Musterbericht 1: Prüfung der Voraussetzungen gemäß § 4a Abs. 8 Z 1 EStG (12/2012)
KSW-Musterbericht 2: Prüfung der Bemessungsgrundlage für die Forschungsprämie (01/2013)

Vereinbarte Untersuchungshandlungen
(KFS/PG 14, 11/2017)

Rahmenkonzept zu Auftragsarten
(KFS/PE 1, 11/2017)

Durchführung von Arbeiten im Zusammenhang mit der Ausfertigung eines Comfort Letters
(IWP/PE 11, 10/2017)

IWP-Arbeitshilfe: Anlagen im Word-Format

Haftung für Fehler des Prüfers bei Prüfungen, die keine Pflichtprüfungen gemäß § 268 HGB sind und bei Aufträgen zur Durchführung einer prüferischen Durchsicht
(KFS/PE 13, 06/2015)

Prüfung ausgelagerter Funktionen
(IWP/PE 14, 10/2017)

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß § 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien) über ein(en) von ihr verwaltetes(n) Sondervermögen (Immobilienfonds)
(IWP/PE 15, 12/2016)

Umfang einer prüferischen Durchsicht sowie Formulierung einen Berichts über die prüferische Durchsicht von Halbjahresfinanzberichten gemäß § 87 Börsegesetz
(KFS/PE 16, 11/2017)

Ausgewählte Fragen zur Redepflicht des Abschlussprüfers gemäß § 273 Abs 2 und 2 UGB
(KFS/PE 18, 11/2017)

Einzelfragen im Zusammenhang mit den für Abschlussprüfer geltenden Unabhängigkeitsvorschriften
(KFS/PE 19, 03/2017)

Verpflichtung des Abschlussprüfers zur Weitergabe relevanter Informationen
(IWP/PE 20, 01/2017)

Ausgewählte Fragen bei der Prüfung von Privatstiftungen
(KFS/PE 21, 11/2017)

Prüfung von Vereinen
(KFS/PE 22, 11/2017)

Durchführung von Prüfungen über die Vergabe eines Spendengütesiegels
(KFS/PE 23, 11/2017)

Durchführung von Prüfungen nach § 4a Abs 8 EStG zur Spendenabsetzbarkeit
(KFS/PE 24, 11/2017)

Ausgewählte Fragen bei der Prüfungen von Rechenschaftsberichten nach dem Parteiengesetz
(KFS/PE 25, 04/2018)

Einzelfragen der Prüfung und Berichterstattung nach dem Bundes-Stiftungs- und Fondsgesetz
(KFS/PE 26, 06/2015)

Verhältnismäßige Durchführung von Abschlussprüfungen
(KFS/PE 27, 11/2017)

Anmerkungen

[1] Die Arbeitshilfen beinhalten jeweils Vorlagen für ein Angebots- bzw. Auftragsschreiben, einen schriftlichen Bericht, eine Vollständigkeitserklärung sowie einen Release Letter, und sollen als Unterstützung dienen, indem sie Möglichkeiten für die Gestaltung dieser Dokumente darlegen. Sie beruhen auf den nationalen fachlichen Regelungen und sind im Einzelfall nach pflichtgemäßem Ermessen anzupassen.

[2] Im Rahmen der Prüfung der Verschmelzung gemäß § 119 InvFG hat der Abschlussprüfer zu beurteilen, ob die beschlossenen Kriterien für die Bewertung des Vermögens und der Verbindlichkeiten zum Zeitpunkt der Berechnung des Umtauschverhältnisses sowie die Methode zur Berechnung des Umtauschverhältnisses den im Verschmelzungsplan enthaltenen Angaben entsprechen und ob das tatsächliche Umtauschverhältnis und die Barzahlung je Anteil zum Verschmelzungsstichtag rechnerisch richtig ermittelt wurde.

[3] Im Vorfeld der gerichtlichen Bestellung von Umgründungsprüfern wird vom Prüfer eine Unabhängigkeitserklärung gefordert. Seitens des Berufsstandes wurde in der Vergangenheit immer wieder eine uneinheitliche Praxis der Handelsgerichte in diesem Bereich festgestellt: Während in manchen Fällen die Gerichte den Prüfern eigene Fragebögen übermitteln, wird in anderen Fällen eine durch den zu bestellenden Prüfer selbst zu verfassende Bestätigung gefordert. Um dem Berufsstand für den Fall, dass seitens des Gerichts keine Fragebögen versendet werden, zu unterstützen, stellt das iwp eine einheitliche und den gesetzlichen Vorschriften entsprechende Mustervorlage zur Verfügung.

[4] Die Arbeitshilfen beinhalten jeweils Vorlagen für ein Angebots- bzw. Auftragsschreiben, einen schriftlichen Bericht und eine Vollständigkeitserklärung.

[5] Die Arbeitshilfen beinhalten jeweils Vorlagen für ein Angebots- bzw. Auftragsschreiben, einen schriftlichen Bericht, eine Vollständigkeitserklärung sowie einen Release Letter, und sollen als Unterstützung dienen, indem sie Möglichkeiten für die Gestaltung dieser Dokumente darlegen. Sie beruhen auf den nationalen fachlichen Regelungen und sind im Einzelfall nach pflichtgemäßem Ermessen anzupassen.

[6] Im Vorfeld der gerichtlichen Bestellung von Stiftungsprüfern wird vom Prüfer eine Unabhängigkeitserklärung gefordert. Seitens des Berufsstandes wurde in der Vergangenheit immer wieder eine uneinheitliche Praxis der Handelsgerichte in diesem Bereich festgestellt: Während in manchen Fällen die Gerichte den Prüfern eigene Fragebögen übermitteln, wird in anderen Fällen eine durch den zu bestellenden Prüfer selbst zu verfassende Bestätigung gefordert. Um dem Berufsstand für den Fall, dass seitens des Gerichts keine Fragebögen versendet werden, zu unterstützen, stellt das iwp eine einheitliche und den gesetzlichen Vorschriften entsprechende Mustervorlage zur Verfügung.

[7] Die Spezialvorlagen beinhalten ein Angebots- bzw. Auftragsschreiben und einen schriftlichen Bericht (Bericht über die Rechnungsprüfung). Sie können bei Aufträgen zur vereinsrechtlichen Rechnungsprüfung verwendet werden.

[8] Gemäß Artikel 10 der EU-Verordnung 537/2014 in Verbindung mit ISA 701 in der neuen Fassung sind bei Prüfungen von Unternehmen von öffentlichem Interesse (PIEs - Public Interest Entities) ab Geschäftsjahren, die nach dem 15.12.2016 enden (somit ab Regelgeschäftsjahren 2016) als Teil des Bestätigungsvermerks "Key Audit Matters" anzugeben. Diese umfassen

  • eine Beschreibung der bedeutsamsten beurteilten Risiken wesentlicher falscher Darstellungen, einschließlich der beurteilten Risiken wesentlicher falscher Darstellungen aufgrund von Betrug,
  • eine Zusammenfassung der Reaktion des Prüfers auf diese Risiken und
  • gegebenenfalls wichtige Feststellungen, die sich in Bezug auf diese Risiken ergeben.

Beiliegende Datei enthält Geschäftsberichte von ausländischen Unternehmen, deren Abschlussprüfer ISA 701 vorzeitig angewendet und schon in ihren Bestätigungsvermerken 2015 Key Audit Matters angegeben haben. Diese Beispiele sollen in der Praxis als Hilfestellung für die erstmalige Formulierung von Key Audit Matters bei der Prüfung von österreichischen Gesellschaften dienen.